Sonntag, 27 September 2015 10:49

Knappe Niederlage gegen Polen

EURO WP QL RD 11 GP G 15
 
Schweiz - Polen 12:13
3:4/1:2/2:4/6:3
Natinonalstadion Malta
Strafen: 7/8
Henzi. Canonica, Herzog (1), Lucato (1), Velikov (1), Fröhli (C), Bjelajac, Damjanov (2), Pleyer (4), El Mehrek. (1), Cassina (1)
 
Nach dem verlorenen Spiel wollten die Schweizer wieder Einiges gut machen. Sie starteten mit zügig vorgetragenen Angriffen erfolgreich in die Begegnung. Ihr Gegner liess sich aber nicht abschütteln und mit präzisen Schüssen über ihre linke Seite konnten sie ausgleichen und gar in Führung gehen. Eine kleine Schwächephase nutzten die Polen kaltblütig aus. Sie legten ein paar Tore vor, die Spieler um Coach Sterzik konnten trotz grossem Engagenent die Niederlage nicht nehr verhindern.
 
 
Alle Spiele: 
Deutschland -Polen 10:3
Schweiz -Malta 8:20
Schweiz - Deutschland 0:21
Malta-Polen 13:8
Schweiz - Polen 12:13
 
 
Rangliste
1. Deutschland 2/6
2. Malta 2/6
3. Polen 3/3
4. Schweiz 3/0
Published in Herren Elite

Sonntag, 27 September 2015 08:53

SUI GRE 2.Runde im Qualiturnier der Damen

 
Nachdem die Griechinnen gestern gegen die Kroatinnen ihr Können gezeigt und uns mit ihrem Spiel beeindruckt haben, waren wir uns der Aufgabe für das heutige Spiel mehr als nur bewusst. Da sie in allen Belangen wie Technik, Athletik, Taktik, Schnelligkeit überlegen sind, blieb unseren Damen nichts weiter als das Herz in die Hand zu nehmen und sich der Herausforderung zu stellen. Coach Kiefner schwor die Mannschaft darauf ein, sich Respekt zu verdienen und als Team niemals aufzugeben. Die absolut disziplinierte Teamleistung ermöglichte ein beachtliches Resultat, gegen eine der aktuell stärksten europäischen Equipe.
Torschützinnen:
Natalie Mäder (sehenswerter Backhand) und Benigna von Ballmoos (platzierter Schuss aus 8 Metern ins rechte obere Eck)
Programmausblick
09:30 CRO - SUI
11:00 POR - GRE
Published in Elite Damen

Samstag, 26 September 2015 13:08

EM Quali in Portugal der Damen Elite

Mit einem 11er Kader sind unsere Damen zur zweiten EM-Qualifikationsrunde nach Rio maior in Portugal gereist. Im Wissen um die sehr starken Gruppen Gegner stand die umgestellte Verteidigungstaktik bereits im ersten Spiel gegen die Elite der Portugiesinnen auf dem Prüfstand. Die ersten zwei Viertel gingen jeweils zu null verloren. Im dritten Viertel stabilisierte sich die Verteidigungsleistung und im Angriff gelangen sogar einige gute Torschüsse, welche jedoch leider nicht belohnt wurden. Unsere Damen waren äusserst diszipliniert und engagiert, so dass im vierten viertel die Hoffnung auf das Ehrentor mit einem erkämpften und beherzten Einsatz erfüllt werden konnte. Kapitän Natalie Mäder hält nach dem Spiel fest, dass die Taktik Umstellung Sicherheit und ruhe mit ins Spiel gebracht hat und dadurch sicherlich ein deutlicheres Resultat verhindert werden konnte. Die Stimmung und Motivation im Team ist ungebrochen positiv. Im Hinblick auf den heutigen übermächtigen Gegner Griechenland ist das Team sehr konzentriert und geht bewusst ins Abschluss Training.
Spielplan 26.09.15
15:30 GRE - SUI
17:00 POR-  CRO

Published in Herren Elite

Montag, 07 September 2015 09:03

8. Platz für die U17D

Der EU Nations U17 Women Waterpolo Cup wurde diesmal vom 4. bis 6. September 2015 in Prag ausgetragen. Insgesamt haben sich 10 Teams dafür angemeldet.

Folgende Teams aufgeteilt in zwei Gruppen stellen sich der Herausforderung:

Gruppe A: Tschechien, Südafrika, Irland, Wales und die Schweiz.
Gruppe B: Slowakei, England, Schottland, Dänemark und ein Vereinsteam aus Deutschland vom SV Chemnitz.

Wir spielten mit folgender Mannschaftsaufstellung:

Aquastar: Carole Frei

CN Nyon: Elisabetta Cecchet, Olivia Porter, Carla Stecher, Emma Zeindl-Cronin

SC Kreuzlingen: Linn Buob

SC Winterthur: Naemi Frei, Zipporah Nelson, Elin Siegrist

SC Zug: Aline Frey

SV Basel: Lotti Verhagen, Milou Verhagen

WK Thun: Michelle Dubach

Begleitet wurde die Mannschaft von Coach Robert Jobst, Team Manager Evelyn Thomas und Schiedsrichter Daniel Roman.

Bereits im ersten Spiel am Freitag mussten unsere Mädchen gegen die Turnierfavoritinnen aus Südafrika antreten. Von Anfang an spielten die Südafrikanerinnen mit einer offensiven Pressverteidigung und ließen unserer Mannschaft nicht den Hauch einer Chance. Die Mannschaft aus Südafrika war uns körperlich, schwimmerisch und auch spielerisch weit überlegen, so dass wir bereits im ersten Spiel eine hohe Niederlage mit 5 : 32 Toren einstecken mussten.

Torschützen: Zipporah Nelson 2, Lotti Verhagen, Linn Boub

Das zweite Spiel gegen Tschechien verlief da schon wesentlich besser. Wir konnten zwei Viertel mithalten und uns auch Torchancen erarbeiten. Die Niederlage von 4 : 26 fiel ein wenig zu hoch aus. Unglücklicherweise verletzte sich in diesem Spiel eine unsere Centerverteidigerinnen, Elisabetta Cecchett, am Daumen ihrer rechten Hand, so dass wir Elisabetta leider im weiteren Turnierverlauf nicht mehr einsetzen konnten.

Torschützen: Zipporah Nelson 2, Linn Boub 1, Lotti Verhagen 1

Am Samstag im dritten Gruppenspiel gegen die irische Mannschaft konnte unsere Mannschaft streckenweise als gleichwertiger Gegner mithalten. Leider konnten wir eine Vielzahl unserer Torchancen nicht nutzen und so mussten wir nochmals eine Niederlage von 3 : 11 einstecken. Das Spiel verlief aber wesentlich ausgeglichener, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Torschützen: Linn Boub 1, Carole Frei 1, Zipporah Nelson 1


Im letzten Gruppenspiel gegen Wales wollten wir unbedingt zeigen, dass wir auch gewinnen können. Hochmotiviert starteten unsere Mädchen in das Spiel und steigerten sich von Viertel zu Viertel. Selbst ein anfänglicher schneller Rückstand von drei Toren wurde bereits im 1. Spielviertel wieder aufgeholt. Zum Ende konnten wir durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung das Gruppenspiel gegen Wales mit 11 : 7 gewinnen.

Torschützen: Linn Boub 3, Carole Frei 3, Michelle Dubach 2, Zipporah Nelson 1, Carla Stecher 1, Lotti Verhagen 1

Als Vierter der Gruppe A mussten wir dann am Sonntag gegen den Vierten der Gruppe B, Schottland, antreten. Trotz grossem Einsatz konnten wir im letzten Spiel unsere Leistung nicht mehr steigern und verloren das Platzierungsspiel um den 7. Platz mit 5 : 21 Toren.

Torschützen: Linn Boub 2, Carole Frei 2, Michelle Dubach 1

Unsere Mannschaft belegte letztendlich den 8. Platz von 10 Mannschaften. Es ist wichtig, dass die Mädchen Spielerfahrung sammeln, dass Stärken und Schwächen besser erkannt werden und nun im Training angegangen werden können.

Das Turnier war excellent organisiert und der Spass kam nicht zu kurz. Am Feitag Nachmittag hatten wir auch die Gelegenheit die schöne Stadt Prag etwas kennenzulernen. Daniel Roman, der uns als Schiedsrichter nach Prag begleitet hat, gab uns wertvolle Tipps bei der Stadtbesichtigung.

(Robert Jobst, Evelyn Thomas)

Die Ergebnisse unserer Mannschaft im Überblick

 Datum   Zeit  Team 1  Team 2  Resultat   Tore
 04.09.  11:00   Czech  Republic  Switzerland   26:4  Nelson (2), Buob (1),  Verhagen (1)
 04.09.  17:15  Republic of  South  Africa  Switzerland  32:5  Nelson (2), Verhagen  (2), Buob (1)
 05.09.  09:15  Switzerland   Ireland  11:3  Buob (1), Frei (1),  Nelson (1)
 05.09.  16:45  Switzerland  Wales  11:7  Buob (3), Frei (3),  Dubach (2), Nelson (1),  Stecher (1),  Verhagen  (1)
 06.09.  09:15  Switzerland  Scotland  5:21  Buob (2), Frei C. (2),  Dubach (1)

 

 Rang  Team
 1.  Slovakia
 2.  Republic South Africa
 3.  Saxony (Chemnitz)
 4.  Czech Republic
 5.  England
 6.  Ireland
 7.  Scotland
 8.  Switzerland
 9.  Denmark
 10.  Wales

Best Player: Nadine Hartwig (SAX)

Best Goalkeeper: Sophie Jackson (ENG)

Best Scorer: Kathrine Kejser Greve (DEN)

 

 

 

Published in Damen Nachwuchs

Montag, 28 Juli 2014 12:27

Bericht auf SRF

Sportaktuell berichtet über das Finalspiel.

Erfreulicherweise war auch das Schweizer Fernsehen beim Finalspiel in Horgen vor Ort. Unter folgendem Link könnt ihr den Bericht aus der Sendung Sportaktuell anschauen:

Wasserball: 30. Meistertitel für Horgen

Published in News Meisterschaften

Montag, 10 August 2015 12:06

Torschützenkönig NLA 2015

Radivojevic Dusan von Lugano NPS

Radivojevic Dusan von Lugano NPS ist der beste Torschütze der NLA Saison 2014/15.

Mit 77 Toren in 21 Partien setzte er sich durch.

  1. Radivojevic Dusan Lugano NPS (77 Tore, 21 Spiele)
  2. Vacho Rudolf SC Kreuzlingen (75 Tore, 19 Spiele)
  3. Czigány Károly SC Horgen (69 Tore, 21 Spiele)

Herzliche Gratulation!

Published in News Meisterschaften

Mittwoch, 22 Juli 2015 18:50

Horgen ist Schweizermeister 2015

Die NLA-Meisterschaft 14/15 ist entschieden. 

Der SC Horgen setzt sich im vierten Spiel der Best-of-Five-Serie zu Hause gegen Lugano NPS mit 10 zu 8 Toren durch und gewinnt damit die Serie 3 zu 1. Dieser Sieg ist für den SC Horgen gleichbedeutend mit dem 30. Meistertitel in der Clubgeschichte. 

Herzliche Gratulation zum Meistertitel!

Horgen und Lugano lieferten sich eine äussert spannende Finalserie auf Augenhöhe und kleinste Details machten den Unterschied aus. Zwei Partien wurden erst im Penaltyschiessen entschieden. Den Zuschauern wurde in dieser Finalserie ein wahres Spektakel geboten und die beiden Teams machten beste Werbung für den Wasserballsport. Dafür bedanken wir uns bei Lugano NPS und dem SC Horgen herzlich und gratulieren Lugano zu dem starken zweiten Rang. 

Hier gehts zu den Presseberichten:

Auch auf den Facebook-Seiten der Teams sind spannende Beiträge zu finden:

Die bisherigen Schweizermeister:

30x SC Horgen
15x Società Nuoto Lugano
14x Genève Natation
7x SC Kreuzlingen
5x CN Lausanne
5x SC Zürich
5x SK St.Gallen
4x SK Arbon
2x SC Romanshorn
2x SC Schaffhausen
1x CN Monthey
1x Red Fish Neuenburg
1x SK Luzern
1x SV Limmat
1x SV Basel

Obwohl der SC Horgen klarer Rekordmeister ist, haben in den letzten Jahren der SC Kreuzlingen und Lugano NPS dominiert. 

Die Schweizermeister der letzten 10 Jahre:

2005 SC Schaffhausen
2006 Società Nuoto Lugano
2007 Schwimmclub Horgen
2008 SC Kreuzlingen
2009 SC Kreuzlingen
2010 Società Nuoto Lugano
2011 SC Kreuzlingen
2012 SC Kreuzlingen
2013 SC Kreuzlingen
2014 Società Nuoto Lugano

2015 SC Horgen

(Foto by SC Horgen)
Published in News Meisterschaften

Sonntag, 12 Juli 2015 10:40

Schweiz gewinnt Turnier in Prague

Nachwuchs U15 und U17 in Prag

Vom 10. – 12. Juli fand in Prag das J. Jakerson Memorial statt.

Mit dabei waren zwei Nachwuchs Teams SUI A (U17) und SUI B (U15) mit Trainer Janos Halapi und Teamchef Werner Stohler. Die Gegner der beiden Teams waren Österreich und Tschechien. Gleichtzeitig fand auch ein Turnier für die Nachwuchsdamen statt.

Resultate vom Samstag, 11.07.15

AUT : SUI B 6:5
 CZE :  SUI A 4:12
 SUI A  :  SUI B 15:6

 

 

 

 

Resultate vom Sonntag, 12.07.15

AUT : SUI A 6:10
CZE : SUI B 11:6

1. Rang: SUI A

Mannschaftsaufstellung :

Team A Team B
D. Djurdevic M. Domodkos
M. Verhagen N. Krstic
N. Krstic L. Grass
V. Albers M. Calgagno
N. Dudler N. Dudler
Y. Dudler N. Badulescu
S. Geiser N. Milovanovic
Y. Scala M. Milovanovic
M. Crvenkovic C. Widmer
R. Mattoscio J. Filleböck
Y. Schmuki S. Frei
A. Del Castillo C. Grandis
S. Frei  

Published in U 15 NW

Mittwoch, 08 Juli 2015 12:43

U15 Trainings-Weekend in Carouge

Ein Rückblick des Teamchefs Peter Haas

Der U15 Trainer Zoltan Hyc hat während der regulären Saison die Spieler aus allen Vereinen besichtigt und sich mit den Trainern der jeweiligen U15 Equipen unterhalten. Aufgrund seiner Beobachtungen und den Empfehlungen der Trainer hat er 30 Spieler für ein Trainingslager in Carouge aufgeboten. Diesem Aufgebot konnten oder wollten nicht ganz alle Spieler nachkommen und so fand das Trainings-Weekend mit 24 Spielern statt. 
Obwohl das Trainingslager zu kurz war, um die gewünschte Vertiefung zu erreichen, wurden in theoretischen Sitzungen und vier Trainingseinheiten an folgenden Grundlagen gearbeitet: 
  • dem Pressing
  • dem Intervall-Pressing
  • den Angriffs- und Verteidigungspositionen
  • der Einnahme und Verteidigung seiner Position im Wasser
Aus der Sicht der Teamverantwortlichen hinkt die Schweiz im internationalen Vergleich in diesen vier Punkten hinterher. Deshalb soll auch in Zukunft der Akzent auf diese vier Elemente gelegt werden.
Im Training vom Samstag-Abend hatten die Spieler zudem die Gelegenheit sich in einem kleinen Turnier (zwei U15-Teams, die Regionalauswahl U17) mit älteren Spielern zu messen. 
Die Beobachtungen und Auswertungen aus dem Trainings-Weekend ermöglichten uns die Positionen der einzelnen Spieler in der Nationalmannschaft zu bestimmen. Diese Beobachtungen und Auswertungen sind auch die Grundlage für die Selektion des Kaders für das internationale Turnier in Basel Ende August.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Carouge Natation für die Unterstützung während dem ganzen Wochenende. 
Peter Haas (übersetzt durch Martin Baltisberger)
Published in U 15 NW

Freitag, 12 Juni 2015 15:28

SC Kreuzlingen Schweizermeister U 17

Stand: 21.06.2015 /14:00

Am Wochenende vom 20/21 Juni fanden in Keuzlingen die Finalspiele der U17 Junioren Schweizermeisterschaft statt.

Delegate in Kreuzlingen: Günter Grabher

SpDatumTagZeitHeimGastOrtTH
:
TG Schiri 1Schiri 2Rapport
1 20. Jun Sa 16:30 Kreuzlingen Schaffhausen Hörnli 9 : 19   F. Ravagnani P. Wengenroth  PDF
2 20. Jun Sa 17:45 Bissone Lugano Hörnli 11 : 9   R. Wocik J. Mudroch  PDF
3 20. Jun Sa 20:00 Kreuzlingen Bissone Hörnli 16 : 9   J. Mudroch R. Wocik  PDF
4 20. Jun Sa 21:15 Schaffhausen Lugano Hörnli 12 : 12   P. Wengenroth F. Ravagnani  PDF
5 21. Jun So 08:30 Kreuzlingen Lugano Hörnli 8 : 9   R. Wocik P. Wengenroth  PDF
6 21. Jun So 09:45 Schaffhausen Bissone Hörnli 11 : 16   F. Ravagnani J. Mudroch  PDF
 
Junioren Schweizermeister 2015: SC Kreuzlingen ist Schweizermeister U 17

Link zur aktuellen Tabelle: Meisterschaften CH

Published in News Meisterschaften

Meistgelesen

Strategische Ausrichtung

Vision Swiss Waterpolo Wasserball wird als trendige Team-und Ballsportart, sowohl i...

Read more

EU Nations 2019 / Brno (CZE)

Bestätigung der Teilnahme der Nationalmannschaft Herren Elite.

Read more