Kaderlehrgang Tenero Damen Elite & U17

Written by

Gemeinsamer Kaderlehrgang im Tessin vom 13.-14. April 2019.

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Schweizer Nationalmannschaften «Damen Elite» und «Herren U17» in Tenero den letzten Kaderlehrgang vor der EM-Qualifikation – dem wichtigen Zielanlass in diesem Jahr.

«Explosivkraft, finale Abstimmung und Taktik»

Nach dem Zimmerbezug am Samstag Mittag ging es für Damen und Herren schon zum ersten Mal ins Wasser. Spielen, Spielen, Spielen lautet die Devise. Ruben Garcia ist als Schiedsrichter mitgereist und pfiff das 1.5-stündige Trainingsspiel zwischen den beiden Teams gemäss neuen Regeln der LEN. Das EM-Qualifikationsturnier wird nämlich das erste Turnier für die Schweizerinnen und Schweizer sein, in welchem diese neuen Regeln zum Zuge kommen. Umso wichtiger ist es, im Vorfeld die Änderungen zu verinnerlichen.

Nach dem kalten Wasser kamen die Damen im Kraftraum so richtig ins Schwitzen. Rachel Rüegsegger, neue Teammanagerin der Damen, jagt die Spielerinnen während zwei Stunden durch den Kraftraum. Unter anderem stand ein high intensity intervall Training auf dem Programm. Der Einsatz und die Motivation waren grossartig! Mit dem gemeinsamen Traum und der passenden Musik konnten die Spielerinnen jeden Muskelschmerz überwinden. Auch die Jungs haben parallel dazu mit Janos die Hanteln gestemmt.

Mit noch roten Wangen liess sich der anschliessende Sprung ins Kalte Wasser etwas besser ertragen. Hingegen waren die Muskeln für die anstehende Wassereinheit doch etwas müde. Aber die Teams meisterten auch diese Challenge. Schliesslich werden sie an der EM-Qualifikation auch fünf intensive Spiele in vier Tagen bestreiten müssen. Also Zähne zusammenbeissen und nochmals in einem zweistündigen Trainingsspiel alles geben.

Um 20:00 Uhr war der erste Tag geschafft und endlich konnten die Batterien mit einer warmen Mahlzeit wieder geladen werden. Die Trainingsspiele ermöglichten es den Spielerinnen und Spielern, sich noch besser aufeinander abzustimmen und taktische Feinheiten weiter zu üben. Sichtbar war an diesem Tag definitiv, dass die Teams auch körperlich fit genug sind, um die kommenden Herausforderungen zu meistern.

Dies wurde auch am Sonntag nochmals bewiesen: Im morgendlichen Krafttraining wurden die Muskeln während einer Stunde aktiviert und gedehnt. Anschliessend war bei der Besprechung von Videoaufnahmen auch noch die Konzentration der Athletinnen und Athleten gefragt. Eine wichtige Komponente vom Wochenende, weil Fehler visuell beobachtet, besprochen und demnach künftig vermieden werden können.

Mit den verinnerlichten Bildern ging es weiter in die letzte Wassereinheit von rund 3.5 Stunden. Erneut wurde gegeneinander gespielt und die besprochenen taktischen Elemente umgesetzt. Die erfolgreiche Gestaltung von Überzahl- und Unterzahlsituationen stand an diesem Nachmittag im Fokus.

Tenero kann als optimale finale Vorbereitung bezeichnet werden. Die Vorfreude auf den kommenden Zielanlass war spürbar und die Spielerinnen und Spieler konnten zeigen, dass sie bereit sind. Ein grosser Dank auch an Coach Janos Halapi, der den Spagat zwischen seinen beiden Teams souverän gemeistert hat.

 

Bericht: M.Kratzer
Bilder: Yordoswiss

Read 154 times Last modified on Dienstag, 16 April 2019 11:59