Fazit U17 EM-Quali in Malta

Written by

Schlussbericht

Version française

2019 NM U17 Malta 5

 

Unsere U17 ist vergangene Woche nach Malta gereist, um dort am EM-Qualifikationsturnier teilzunehmen. Dort trafen sie auf Gegner aus Tschechien, Polen, Griechenland und dem Gastgeber selbst Malta.
Mit dem ersten Spiel gegen Tschechien erlebte das U17 Team unter der Leitung von Trainer Janos Halapi einen ersten Erfolg. Die Schweizer Nachwuchsspieler bewiesen echten Kampfgeist und siegten mit 8:10 gegen die Tschechen. Dies brachte ein wenig Stabilität ins Team, das bisher noch wenig gemeinsame Spielerfahrung sammeln konnte.
Im weiteren Turnierverlauf hatten die Schweizer jedoch viel Mühe. Vor allem die neuen Regeln, welche dieses Jahr von der LEN eingeführt wurden, bereiteten den Spielern Schwierigkeiten. Die noch mangelnde Erfahrung mit der neuen Spielweise führte zu vielen unnötigen Fehlern und Ausschlüssen. Zudem war das relativ junge Schweizer Team oftmals auch körperlich den grossgewachsenen Teams unterlegen. Dies führte zu der Bilanz von 1 Sieg und 3 Niederlagen bei der diesjährigen Qualifikation.

Trainer Janos Halapi zeigt sich jedoch zufrieden mit der Mannschaft. Auch wenn es den Spielern mit den neuen Wasserballregeln noch an Erfahrung fehlte bleibt er zuversichtlich. Im aktuellen U17-Kader befinden sich nämlich vier junge Spieler, die noch in der U15 dabei sind. Die Nachwuchsspieler haben mit diesem Turnier wichtige Erfahrungen gesammelt, die sie zu zukünftigen Leistungsträgern machen kann.
Für das U17 geht es jetzt in der Schweiz mit der regulären Meisterschaft weiter. Die Nationalmannschaft trifft sich wie gewohnt im September wieder zum Auftakt der Saison für das Hora Memorial Turnier in Carouge.

 

Zu den Resultaten

 

Bericht: Vesselina Velikova
Bilder: Janos Halapi

Read 360 times Last modified on Montag, 06 Mai 2019 14:39