Michael Badulescu

Michael Badulescu

LEN European Championship 2018 in Prag

(EM Qualifikationsturnier)

Schweiz – Bulgarien 12-7 (2-0, 2-1, 5-4, 3-2)

Schwimmstadion Prag / Zuschauer 220 / Schiedsrichter: Mares/Korolev

Strafen: Schweiz 7; Bulgarien 10

Schweiz: Henzi, Carballo (1), Lucato, Herzog Marc (C; 2), Milovanovic Marko, Milovanovic Nikola (2), Herrmann (1), Herzog Joel, Cassina (1), Bjelajac (1), Damjanov (1), Pleyer (3), Schmuki

Mehr als die Hälfte der Spieler litt tagsüber an „Montezumas Rache“. Trotz medikamentöser Behandlung waren nicht alle Akteure vollständig fit. Das Team liess sich deshalb vom Vorsatz des Siegenwollens nicht abhalten und legte im ersten Umgang zwei Treffer vor. Auch im zweiten Viertel konnte der Vorsprung leicht ausgebaucht werden. Die Bulgaren entwickelten erst danach ihr Spiel etwas zielstrebiger, was ihnen auch zu einigen Toren verhalf. In jedem Durchgang legten die Schweizer aber ein Tor mehr vor, was schlussendlich zu einem ungefährdeten Sieg führte. In der Verteidigung um den aufmerksamen Henzi standen sie kompakt, aber im Angriff funktionierten sie teilweise etwas erhalten. Trainer Sterzik forderte keine Zauberstücke und kein Schönspielen, sondern einfach Tore, Tore. So könnte man die heutige Leistung in etwa kurz fassen.

Es war trotz allem Unbill der Wille der Mannschaft deutlich spürbar, den Sieg einfahren zu wollen. Mit einem Arbeitssieg haben sie dieses Vorhaben realisiert. Morgen steht das schwere und wichtige Spiel gegen Oesterreich auf dem Programm. Sollten alle Spieler wieder zu Kräften kommen, wird es wohl eine spannende Auseinandersetzung um den Turniersieg werden.

Ruedi Stöckly

Teamchef SWP

Herren Elite

Freitag, 17 März 2017 23:01

LEN European Championship 2018 in Prag

(EM Qualifikationsturnier)
Schweiz – Tschechien 8-7 (3-0, 1-3, 2-2, 2-2)
Schwimmstadion Prag / Zuschauer 250 / Schiedsrichter: Nestorov/Korolev
Strafen: Schweiz 12; Tschechien 10
Schweiz: Henzi, Carballo, Lucato (1), Herzog Marc (C; 2), Milovanovic Marko, Milovanovic Nikola, Herrmann, Herzog Joel, Cassina (1), Bjelajac (2), Damjanov, Pleyer (2), Schmuki
Ein Spiel auf Messers Schneide
Trainer Sterzik wusste um die Stärken der Tschechen und stellte seine Mannschaft schon im Vorfeld taktisch klug ein. Sein Team legte mächtig los und führte im ersten Viertel mit drei Toren Vorsprung, was sich im Endeffekt bereits schon als Vorentscheidung heraus stellen sollte. Der Gegner wusste nicht was ihm geschah, er sah sich dauernden Angriffen ausgesetzt und konnte seine Offensive kaum einmal richtig lancieren. 
Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild. Der Angriffsschwung der Schweizer blieb zunehmend aus, und die Tschechen kamen immer besser im Spiel. Es gelang ihnen aber nie, selber in Vorsprung zu gehen. Der Gegner konnte immer wieder kontern und in Führung gehen. In den letzten beiden Vierteln lag das Momentum eher beim Gastgeber. Sterziks Mannschaft zollte dem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut. Die Angriffe blieben oft stecken und man suchte sein Heil in Verzweiflungsschüssen. Dank der gut organisierten Verteidigung und einem starken Henzi im Tor konnte der Vorsprung schlussendlich über die Bühne gebracht werden. Das Schweizer Team wirkte mannschaftlich sehr geschlossen und kämpfte aufopferungsvoll. Mit diesem Sieg sind gute Voraussetzungen geschaffen worden, um in diesem Turnier die Qualifikation für die nächste Runde zu erreichen.
Weiteres Spiel: Osterreich-Bulgarien 16-7
Ruedi Stöckly
Teamchef SWP
Herren Elite
 

Abgeklärt- Robust- Konsequent- Taktisch gereift und ein Teamgeist der Seinesgleichen sucht.

Zum zweiten Mal nahmen wir mit diesem Jahrgang der U17-Nationalmannschaft am Memorial-Hora Turnier in Carouge teil. Im letzten Jahr belegten wir den eher überraschenden zweiten Platz hinter der spanischen Mannschaft, die in diesem Jahr fehlte. Nichtsdestotrotz gilt es diesen Erfolg zu würdigen, in einer Reihe von Ereignissen im Jahr 2016. Da war anfangs Jahr unser selbstorganisiertes, internationales Turnier in Tenero im Februar 2016, wo die Mannschaft das zweite Mal (nach dem 2. Platz am Memorial Hora 2015) ihr Potenzial aufblitzen liess, indem es sich ohne Niederlage gegen die U17 und U19 von Tschechien zu behaupten wusste.Damals verzichteten wir auf eine direkte Begegnung der Sui U19 mit der Sui U17 und favorisierten das mehrmalige Aufeinandertreffen mit den Tschechen. Dieses Turnier diente als Vorbereitung auf die EU-Nations in Wien an Ostern 2016, wo wir erstmals die Polen bezwingen konnten und mit dem Sieg gegen Dänemark die gute Leistung vom Vormittag am Nachmittag bestätigten. Nach erstem Turniermodus wären wir damit bereits unter den ersten 4 Nationen gewesen. Wir hatten aber zugestimmt, dass noch eine Zwischenrunde gespielt würde und dem Einwand der Malteser nachgegeben. Dennoch erreichten wir den ausgezeichneten 7. Rang von 12 Mannschaften.

Im Juli 2016 folgte dann das Jakerson Memorial-Turnier in Prag, wo wir mit 3 !!!!! Schweizer Mannschaften anreisten. 1 Damen-U17-Mannschaft, 1 Herren U15-Mannschaft und eine U17 Herren. Und eben diese Herren U17 zeigte in Prag, was möglich ist, wenn wir internationale Spielerfahrungen sammeln.- Überlegener Sieg am Jakerson-Memorial-Turnier in Prag !

Nun ja, wir waren gespannt, wie die U17 nach der Sommerpause an ihrem ersten grossen Anlass in Carouge auftreten würde und es hatte sich nichts verändert. Vor der Sommerpause war nach der Sommerpause !!!!! Die U17 setzt einfach ihren Weg unbeirrt fort und dankt es uns mit dem zweiten internationalen Turniersieg 2016! Eine hervorragende Performance Gratulation dem Team U17 Herren ! Gratulation Jungs ! Ihr setzt um, was euch eure Trainer sagen und dies mit einem Vertrauen und einer Begeisterung, die euch als Nationalspieler auszeichnet !

IMG 3571small

Die Resultate :

Vorrunde :
Swiss Waterpolo >M17  - WP Turin Team : 13 :4
Carouge Natation : Swiss Waterpolo M17  4 : 13
Pont-de Claix GUC – Swiss Waterpolo M17  6 : 24

Halbfinale :
Swiss Waterpolo M17 – Varese O.N. 25 : 4

Finale :
Swiss Waterpolo M17 – WP Turin Team 12 : 3

Bester Spieler des Turniers :
Nikola Milovanovic (Swiss Waterpolo)

EinTeam ?- Ein Team !!!!!!!! 
Ja, wir sind ein Team.- Aber es gehören nicht nur die Spieler und die Trainer zum Team, sondern wir haben Eltern hinter uns, die uns überall hin begleiten, anfeuern, zurufen und unterstützen !
Janos Halapi und ich möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern für ihr Wohlwollen und die Begleitung dieses äusserst erfolgreichen Schweizer Teams bedanken.

Liebe Eltern, ihr seid Bestandteil dieses Teams und auch euch gehört dieser Erfolg ! Geniesst ihn mit euren Jungs !- Ihr habt wirklich tolle Kerle !

Der Teamchef U17
Werner Stohler

Freitag, 02 September 2016 08:33

Ablauf der Spielverschiebungen

Ablauf der Spielverschiebung Saison 2017

Die Ligaverantwortlichen sind in der Vergangenheit in diverse, längere Mailverläufe integriert worden. Wir möchten auf die kommende Saison ein neues Formular für die Spielverschiebungen testen. Falls sich dieses Formular bewährt, wird dies auf die Saison 2018 offiziell aufgenommen. Die Testphase wird für die Saison 2017 bei der RL und U-Liga (U17) getestet.

1 Vorgehen einer Verschiebung

1.1 Wenn das Spiel von Seiten eines Vereins verschoben werden muss, dann wird der andere Verein kontaktiert und mit ihm ein neuer Termin gesucht.

1.2 Wenn sich beide Vereine über einen Termin geeinigt haben, wird von beiden Vereinen das Online Formular ausgefüllt und so die Verschiebung an den Ligaverantwortlichen mitgeteilt. Die Verschiebung wird erst genehmigt, wenn von beiden Vereinen das E-Mail eingetroffen ist. Nach Erhalt wird mittels Reglement 5.1.1 (Anhang 19) geprüft, ob Kosten zu erheben sind.

Formular für einen Antrag auf eine Spielverschiebung.

1.3 Die Geschäftsstelle wird anschliessend durch den Ligaverantwortlichen über die Verschiebung in Kenntnis gesetzt. Sie wird danach den Spielkalender mutieren. Falls notwendig wird von Swiss Waterpolo die entsprechende Gebühr in Rechnung gestellt.

1.4 Können sich die Vereine nicht über einen Spieltermin einigen, ist der Ligaverantwortliche in einem Mail (Zusammenfassung der Umstände) zu informieren. Dieser entscheidet über das weitere Vorgehen.

2 Forfait

Kann ein Spiel aus diversen Gründen auf kein anderes Datum gelegt werden und es muss ein Forfait gegeben werden, ist es das gleiche vorgehen wie bei Punkt 1.2. Wiederum ist ein Ausfüllen des Formulars für beide Vereine notwendig, so dass sichergestellt ist, dass beide Vereine informiert sind.

Formular für eine Forfait-Erklärung.

Wir bitten euch diesen Ablauf zu befolgen und zu testen. So können wir Fehler und Lücken feststellen und diese dann zu verbessern und optimieren.

Version française

Freitag, 06 Mai 2016 11:59

Auftakt leider verloren, aber...

Das 1. Spiel gegen Rumänien ging mit 20:5 verloren, dabei hatte das Schweizer Team drei Viertel sehr gut mitgehalten, diese nur knapp verloren mit 1:4, 4:6 und 0:3. Im 2.Viertel hat das Team leider die nötige Konzentration vermissen lassen, was den Ausschlag für die deutliche Niederlage gegeben hat.

Trotz des hohen Resultats hat  die Verteidigung sehr gut funktioniert, die Gegentore fielen entweder in Unterzahl oder durch Konter der schwimmstarken Rumänen.

Heute geht es gegen den Gastgeber aus Aserbaidschan, der sich mit drei Serbischen Spielern verstärkt hat. Trainer Radoslav Moldovanov hat die Schweizer Equipe taktisch auf den heutigen Gegner gut vorbereitet. Wenn es gelingt, wird einiges möglich sein.

IMG 20160506 WA0003

Donnerstag, 05 Mai 2016 18:22

Erster Bericht aus Baku

Heute Vormittag hat das Team das erste Warm Up im fast neuen Baku Aquatic Centre gehabt. Diese Sportstätte ist beeindruckend, aber auch sehr anspornend zugleich. Unsere Athleten sind voller Elan in diese Trainingseinheit gegangen. Mit uns im Wasser war auch der heutige Gegner Rumänien, die ebenfalls einen sehr gute Vorbereitung hatten. Unser Team strahlt eine sehr positive Energie aus und die Vorfreude auf die 3 Spiele ist greifbar!

Donnerstag 5.5. 
19:00 Rumänien - Schweiz 20:05
20:30 Aserbeidschan-Moldavien
Freitag 6.5
19:00 Rumänien- Moldavien
20:15 Aserbaidschan- Schweiz
Samstag 7.5.
12:00 Schweiz- Moldawien
13:15 Aserbadidschan -Rumänien

Die obengenannten Zeiten sind Lokalzeiten. Zeitdifferenz zur Schweiz -2h.

 

European Junior Water Polo Championships (Men, U19)
Dates: 4-8 May, 2016

Group A (in Malta)
Germany, Ukraine, Malta, Bulgaria, Slovenia

Group B (in Turkey)

Montenegro, Turkey, Great Britain, Israel, Belgium

Group C (in Georgia)

France, Slovakia, Georgia, Belarus, Finland

Group D (in Azerbaijan)

Romania, Azerbaijan, Moldova, Switzerland

(Source: LEN)

First two ranked sides of each group qualify for the Europeans to be staged in Alphen aan den Rijn (NED), between 11-18 September.

IMG 20160505 WA0003

Samstag, 26 März 2016 09:03

U 17 Nationalmannschaft auf Siegeskurs

teamGestern konnte sich das Team von Janos Halapi und Werner Stohler im EU Nations CUP in Wien den Gruppensieg sichern. Mit 2 suveränen Erfolgen gegen Polen 14:8 und gegen Dänemark 14:6 hat sich gezeigt, dass die harte Vorbereitung nun Früchte trägt. Das nächste Spiel gegen Malta am 26.3.2016 wird eine noch grössere Herausforderung bedeuten. Hoffen wir auf eine weitere Überraschung durch unsere Nachwuchsspieler.

 

 

Samstag, 05 März 2016 13:56

NLA Winterrunde vom Wochenende abgesagt

Die an diesem Wochenende in der Sonnenstube geplante NLA Winterrunde mit insgesamt sechs Spielen musste abgesagt werden. Die Traglufthalle in Lugano Lido hielt den misslichen Wetterbedingungen mit starkem Schneefall nicht stand und wurde in den Morgenstunden des Samstag durch die Schneelast gar eingedrückt. Wie man aus dem Tessin vernehmen konnte, sind glücklicherweise keine Verletzten zu verzeichnen. Dies obschon sich zur Zeit des Vorfalls eine Gruppe von Jugendlichen (Schwimmen,

Synchronschwimmen) mit ihren Trainern in der Halle aufgehalten hatte.

Dank grossartiger Reaktion der Trainer könnten sich alle Anwesenden rechtzeitig und unverletzt in Sicherheit bringen. An die Austragung der NLA Spiele vom Samstag Nachmittag und Sonntag Morgen ist natürlich nicht zu denken. Die betroffenen Mannschaften und Schiedsrichter sind durch den Chef Meisterschaften Dominik Egger, den NLA Ligaverantwortlichen Andy Buob und dem Schiedsrichterchef Leonard Bruchez entsprechend informiert worden.

Wann und wo die Spiele nachgeholt werden können, ist Gegenstand von Untersuchungen und aktuell noch nicht bekannt. Wir wünschen allen Mannschaften und insbesondere dem Team aus Lugano trotz allem ein schönes Wochenende und hoffen drauf das sich die Schäden an der Ballonhülle im Rahmen halten und die wunderschöne Anlage bald wieder in Betrieb genommen werden kann.

Dienstag, 01 März 2016 15:35

Abschlussbericht Turnier Tenero

Spielbericht Sonntag:    U19 CZE-U19 SUI: 6:13

Radoslav Moldovanov/Headcoach U19:

Die Mannschaft hat wiederum eine solide Leistung gegen die Tschechen gezeigt, so dass es möglich war, nochmals alle Spieler mit einzubeziehen und über längere Zeit spielen zu lassen.
Somit haben wir eine weitere Möglichkeit genutzt der endgültigen Formation, die in Baku spielen wird, näher zu kommen. Es gilt in der verbleibenden Zeit, die Selektion endgültig festzulegen.
Die Mannschaft spielte ruhiger, überlegter und sicherer als noch in den anderen Spielen.
Wir sind auf einem guten Weg und ich bin sicher, dass wir mit dieser Mannschaft an der EM-Quali gute Resultate erzielen können.

Spielbericht Sonntag:    U17 CZE-U17 SUI: 8:9

Janos Halapi/Headcach U17:

Es brauchte nochmals eine absolute Willensleistung, um das Ziel, alle Begegnungen zu gewinnen, zu erreichen.
Die Tschechen verstärkten die U17 noch mit einigen Spielern der U19 und das kam uns entgegen, denn ich wollte nochmals den absoluten Willen, das Leuchten in den Augen der Spieler sehen und sie machten das grossartig!
Die Qualität war nicht gleich, wie beim gestrigen Spiel gegen die U19, aber das Herz und die Aufopferung der Mannschaft war grossartig.
Wie gestern schon, war das Spiel extrem spannend und riss die rund 25 Zuschauer (Familienangehörige) mehrmals von den Sitzbänken hoch und bescherte uns ein Wasserballspiel, wie es spannender nicht sein konnte.
Beide Schweizer Teams gewannen sämtliche Partien gegen Tschechien und somit dürfen wir dieses Wochenende als absoluter Erfolg verbuchen
Wir bedanken uns bei allen Eltern- und Familienangehörigen für den lautstarken Support!

1

 

2

3

Es spielten für die Schweiz U19:

Vordere Reihe vlnr: Veit Albers, Gabor Domokos, Yassin Scala, Roman Mattoscio, David Djurdevic, Noah Dudler, Yannic Dudler
Hintere Reihe vlnr: Georg Filleböck (Teamchef), Philip Herzog, Aneyrin del Castillo, Max Verhagen, Mauro Calgagno, Gian Rickenbach, Simon Geiser, Boris Dokic, Severin Frei, Yannick Schmuki, Radoslav Modovanov (Headcoach)

 

4
Es spielten für die Schweiz U17:

Vordere Reihe vlnr: Matyas Domokos, Luka Bogdanovic, Alessandro Copabianco, Julius Filleböck, Yves Herzog, Simon Tochon, Jeremy Frei, Domonkos Szer
Hintere Reihe vlnr: Werner Stohler (Teamchef) Luca Grass, Julian Osinski, Filip Knezevic, Nicolas Krstic, Nikola Milovanovic, Carlo Grandis, Marko Milovanovic, Janos Halapi (Headcoach)
Es fehlt auf dem Foto: Alfano Giljan und Cami Widmer (beide krank).

 

Geschichte und Zusammenfassung des Turniers:

Erstmals führten wir neuzeitlich in der Schweiz ein internationales Nachwuchs-Länder-Turnier Herren in der Schweiz durch. Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit Tschechien, seit dem EU-8 -Nationenturnier in Brno 2014, war es uns möglich, mit Tschechien einen Partner zu finden, der durchaus auf Augenhöhe zu agieren im Stande ist.
Die Geschichte zeigt, dass wir gut tun, uns mit Gegnern zu messen, die auf Augenhöhe sind.- Auf jeden Fall besser als mit 30:0 zu verlieren.

U19-Nationalmannschaft Herren:

Die U19-Nationalmannschaft ist auf dem Weg zur Europameisterschaftsqualifikation anfangs Mai in Baku. Sie reisten mit 15 Athleten an und komplettierten mit den 3 Südschweizern Scala, Dokic und Krstic. In der Endauswahl für Baku standen diese 18 Athleten, nachdem bereits im Januar der Kader von 24 auf 18 reduziert wurde.
Die U19 nahm zum ersten Mal an der Nationalliga-B Meisterschaft teil und belegt zurzeit einen sicheren 2. Platz und das entspricht voll und ganz unseren Erwartungen und freut uns sehr!- Herzliche Gratulation!
Natürlich spielte der Jahrgang 98/99 bereits in der Saison 2014/2015 die erste Saison Nationalliga B, dies allerdings in Vorbereitung auf die U17-Euro-Quali 2015 in Malta, wo wir bekanntlich den ersten Sieg gegen in einer Herren-Nachwuchs-Qualifikation erringen konnten (gegen Lettland).
Es handelte sich beim Jahrgang 97/98/99 um erfahrene Spieler. Sowohl im Nationalliga-B-Betrieb, wie auch mit internationalen Anlässen.
So konnte die U19 an diesem Turnier im Tessin alle Spiele souverän für sich entscheiden, was diese Mannschaft auszeichnete und vor dem Anlass in Baku noch einmal internationale Luft schnuppern liess. Was die Leistung in der Nationalliga B und die Siege im Tessin wert sind, werden wir dann in Baku sehen. Wir wünschen unseren U19-Jungs auf jeden Fall nur das Beste in Baku und freuen uns auf gute Resultate.

U17-Nationalmannschaft Herren:

Die U17-Nationalmannschaft ist auf dem Weg an das EU-8-Nations-Turnier Ende März in Wien. Das U17-Team kam mit insgesamt 15 Athleten ins Tessin und wurden durch die Luganesi Giljan und Copabianco komplettiert.
Dieser Jahrgang 2000/2001 war die U15 Nationalmannschaft aus dem zurückliegenden Jahr 2015 und begann im Mai 2015 mit dem TTT. International errangen sie den 3. Platz beim Jakerson Memorial-Turnier in Prag. Am Memorial-Hora Turnier für Clubmannschaften in Carouge, im September 2015, konnten sie den ausgezeichneten zweiten Rang erzielen. Es ist also bereits auch eine Mannschaft mit einigen internationalen Erfahrungen und das konnten wir hier in Tenero gegen Tschechien deutlich erkennen.
Auch die U17 gewann alle drei Spiele gegen die Tschechen. Die letzten zwei Spiele gegen  die U19 und die U17. Das letzte Spiel gegen die U17 der Tschechen verstärkt mit U19- Spielern. Zwei Spiele, wie sie spannender und packender nicht sein konnten. 6:3, 6:5, 9:8. Herzliche Gratulation. Sie steigerten sich vom 1. Ins 2. Spiel und bewiesen dann im Dritten mit welch grosser Leidenschaft sie das Schweizerkreuz im Herzen tragen. Ein Kampf auf Biegen und Brechen mit Toren in den letzten Minuten. Wir können uns berechtigte Hoffnungen auf gute Resultate in Wien Ende März machen. Die Mannschaft hat grosses Potenzial!
 
An dieser Stelle:
-Herzlichen Dank an die mitgereisten Eltern, die für eine überraschende Fan-Kulisse mit 20-30 Personen sorgten und uns lautstark unterstützten.
-Herzlichen Dank an den Staff:
Heinz Weber (Speaker), Evelyne Thomas (Teamchefin Damen/Kampfrichtertisch und Organisation), Agnes und Gabor (sen.) Domokos (Kampfrichtertisch), Rafal Wocik und Oliver Galijas (Schiedsrichter) für ihre ausgezeichnete und motivierte Mitarbeit.
-Herzlichen Dank:          
Wasserballclub Stadtmannschaft Zürich für das zur Verfügung stellen der Kampfrichteranlage und dem Centro Sportivo Tenero für die Ermöglichung des Turniers.
-Speziellen Dank:
An Ralph dem immerfreundlichenundfürdaswasserballallestuenden Bademeister von Tenero.
An Claudia der immerfreundlichenfachkomptetentencstmitarbeiterin aus Tenero.
An Valentina derebenfallsimmerfreundlichenundhilfsbereitenebefnallsfachkompetentencstmitarbeiterin aus Tenero.
Danke:
 Rale Moldovanov/Georg Filleböck/Janos Halapi/Evelyne Thomas die mich in meiner Arbeit als Teamchef U17 immer auf Augenhöhe und viel Begeisterung begleiten und ein Team bilden, das nahtlos ineinandergreift und harmoniert.
Der Organisator
Werner Stohler Teamchef U17 Herren
 
Montag, 29 Februar 2016 16:11

U17 CZE-U17 SUI: 8:9

Es brauchte nochmals eine absolute Willensleistung, um das Ziel, alle Begegnungen zu gewinnen, zu erreichen.

Die Tschechen verstärkten die U17 noch mit einigen Spielern der U19 und das kam uns entgegen, denn ich wollte nochmals den absoluten Willen, das Leuchten in den Augen der Spieler sehen und sie machten das grossartig!

Die Qualität war nicht gleich, wie beim gestrigen Spiel gegen die U19, aber das Herz und die Aufopferung der Mannschaft war grossartig.

Wie gestern schon, war das Spiel extrem spannend und riss die rund 25 Zuschauer (Familienangehörige) mehrmals von den Sitzbänken hoch und bescherte uns ein Wasserballspiel, wie es spannender nicht sein konnte.

Beide Schweizer Teams gewannen sämtliche Partien gegen Tschechien und somit dürfen wir dieses Wochenende als absoluter Erfolg verbuchen

Wir bedanken uns bei allen Eltern- und Familienangehörigen für den lautstarken Support!

Janos Halapi/Headcach U17: