Sonntag, 19 März 2017 17:40

Schweiz – Österreich 9-8 (EM Qualifikationsturnier)

LEN European Championship 2018 in Prag

Schweiz – Oesterreich 9-8 (4-2, 1-2, 1-2, 3-2)

Schwimmstadion Prag / Zuschauer 240 / Schiedsrichter: Mares/Nestorov

Strafen: Schweiz 5; Oesterreich 5

Schweiz: Henzi, Carballo (2), Lucato, Herzog Marc (C), Milovanovic Marko, Milovanovic Nikola, Herrmann (1), Herzog Joel, Cassina (1), Bjelajac (2), Damjanov (3),  Schmuki

Bemerkungen: Schweiz ohne Pleyer (verletzt)

Nichts für schwache Nerven – Schweizer Sieg und Qualifikation für die nächste Runde

Die Ausgangslage hätte nicht spannender sein können. Tschechien, Oesterreich und die Schweiz machten den Sieg unter sich aus. Sterziks Team hatte die beste Ausgangslage, durfte aber im letzten Spiel gegen Oesterreich nicht mit mehr als einem Tor verlieren, sonst wäre der dritte Rang Tatsache geworden und hätte gleichzeitig das Scheitern in der ersten Qualifikationsrunde bedeutet. Topskorer Robin Pleyer fiel wegen einer im letzten Match gegen Bulgarien erlittenen Verletzung aus. Diese Hypothek wog schwer.

Die Schweizer starteten wie gewohnt angriffslustig ins erste Viertel und führten bereits mit 4:2 Toren. Im zweiten Durchgang war dann der Faden wieder etwas gerissen und der Gegner kam immer besser ins Spiel. Es stand nur noch 5:4 und nach dem dritten Umgang gar 6:6. Die Spannung war kaum mehr zu überbieten. Man spürte, dass die nächsten Tore in einem Team die letzten Kräfte frei mache würden. Es war dem kampfstarken Carballo zu verdanken, dass die Schweiz zum 7:6 einschiessen konnte. Er setze einem bereits verloren geglaubten Ball vehement nach und schoss ins leere Tor ein. Das Spiel wogte nun hin und her und vier Minuten vor Schluss konnte Linkshänder Cassina mit einem satten Schuss wieder den zwei Tore Abstand herstellen. Aber nur zwanzig Sekunden später holte das Austria Team auf und das Zittern begann von neuem.  Bjelajac setzte zu seinen bekannten Weitschüssen an und war erfolgreich. Das war nun die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer der Oesterreicher fiel praktisch mit der Schlusssirene. Die Schweiz überzeugte auch in diesem Match und war imstande, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und Nerven zu zeigen, und in einem solch wichtigen Spiel wiederum mit nur einem Tor Vorsprung zu gewinnen. Trainer Sterzik zollte seiner Mannschaft dafür ein grosses Lob. Die jungen Spieler haben sich reibungslos eingefügt. Nun steht im Herbst die nächste Qualifikationsrunde an. Tschechien wird die Schweiz begleiten, Osterreich ist ausgeschieden.

Ruedi Stöckly

Teamchef SWP

Herren Elite

Published in Herren Elite

Freitag, 17 März 2017 23:01

LEN European Championship 2018 in Prag

(EM Qualifikationsturnier)
Schweiz – Tschechien 8-7 (3-0, 1-3, 2-2, 2-2)
Schwimmstadion Prag / Zuschauer 250 / Schiedsrichter: Nestorov/Korolev
Strafen: Schweiz 12; Tschechien 10
Schweiz: Henzi, Carballo, Lucato (1), Herzog Marc (C; 2), Milovanovic Marko, Milovanovic Nikola, Herrmann, Herzog Joel, Cassina (1), Bjelajac (2), Damjanov, Pleyer (2), Schmuki
Ein Spiel auf Messers Schneide
Trainer Sterzik wusste um die Stärken der Tschechen und stellte seine Mannschaft schon im Vorfeld taktisch klug ein. Sein Team legte mächtig los und führte im ersten Viertel mit drei Toren Vorsprung, was sich im Endeffekt bereits schon als Vorentscheidung heraus stellen sollte. Der Gegner wusste nicht was ihm geschah, er sah sich dauernden Angriffen ausgesetzt und konnte seine Offensive kaum einmal richtig lancieren. 
Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild. Der Angriffsschwung der Schweizer blieb zunehmend aus, und die Tschechen kamen immer besser im Spiel. Es gelang ihnen aber nie, selber in Vorsprung zu gehen. Der Gegner konnte immer wieder kontern und in Führung gehen. In den letzten beiden Vierteln lag das Momentum eher beim Gastgeber. Sterziks Mannschaft zollte dem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut. Die Angriffe blieben oft stecken und man suchte sein Heil in Verzweiflungsschüssen. Dank der gut organisierten Verteidigung und einem starken Henzi im Tor konnte der Vorsprung schlussendlich über die Bühne gebracht werden. Das Schweizer Team wirkte mannschaftlich sehr geschlossen und kämpfte aufopferungsvoll. Mit diesem Sieg sind gute Voraussetzungen geschaffen worden, um in diesem Turnier die Qualifikation für die nächste Runde zu erreichen.
Weiteres Spiel: Osterreich-Bulgarien 16-7
Ruedi Stöckly
Teamchef SWP
Herren Elite
 
Published in Herren Elite

Sonntag, 15 Mai 2016 14:21

Bronze in Malta für die Schweiz

Nach anfänglichem Abwarten nahmen die Schweizer das Heft in die Hand und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Das Team spielte am Optimum, Oesterreich war ein aufsässiger und kampfstarker Gegner. Erst nachdem Coach Sterzik ungerechtfertigt die rote Karte erhielt, zeigten die Eidgenossen Schwächen, konnten aber den Sieg verdient über die Zeit retten.

8:7 Sieg!!

Bronze
CH - Austria (1:1, 4:1,2:2,1:3)
Strafen: 7/5
Schiris: Goncharenko (Sco)
Taylor (Wal)

Herzog Joel überzählig
Torschützen CH
Müller Kevin 2
Lucato
Bjelajac
Pleyer. 4

Published in Herren Elite

Samstag, 14 Mai 2016 16:48

3. Sieg im 3. Spiel

EU Nations Water Polo Cup 2016 in Malta

Nach knapp einer Minute gingen die favorisierten Polen durch ein schoen herausgespieltes Centertor in Fuehrung. Manch einer dachte, dass dies nun im gleichen Stil weiter ginge. Aber weit gefehlt. Das Schwezer Team zeigte sich erstaunlich resistent und konnte schon bald durch Pleyer ausgleichen. Man musste kurz vor Viertelsende nochmals einen Rueckstand hinnehmen, es sollte der letzte in dieser Begegnung gewesen sein. Im zweiten Umgang legten die Eidgenossen den Grundstein zum spaeteren Sieg. Dem Ausgleich durch Kevin Mueller folgte kurz darauf durch den gleichen Spieler die erstmalige Fuehrung. Von diesem Moment an gaben die Akteure um Coach Sterzik das Heft nicht mehr aus der Hand. Bjelajac erhoehte im dritten Viertel auf 5:3. Den Schlusspunkt zum verdienten Sieg setzte wiederum Kevin Mueller, der in einem Konter mustergueltig lanciert wurde und den gegnerischen Torwart eiskalt dupierte. Es war eines der besten Spiele, das eine Schweizer Nationalmanschaft in den letzten Jahren abgeliefert hat. Konsquent im Pressing, konzentriert in der Abwehr und effizient im Angriff. Coach Sterzik hatte die Mannschaft hervorragend eingestellt, und diese wiederum setzte die vorgegebene Taktik resolut um. Mit diesem Erfolg spielt das Schweizer Team nun gegen Malta um den Gruppensieg. Die Malteser sind haushoher Favorit, sie muessen sich diese Rolle gefallen lassen.

Schweiz-Polen 6:4 (1:2, 3:1,1:1,1:0)

Strafen: 8/7

Schiedsrichter: Goncharenko (Sco), Taylor (Wal)

Sportkomplex Malta   Zuschauer: 150

Schweiz: Henzi, Mueller Kevin (3), Lucato, Herzog Marc, Froehli (C), Mueller Leo, Hermann (1), Velikov, Cassina, Bjelajac (1), Damjanov, Pleyer (1)

PS: Ohne Joel Herzog (ueberzahlig)

Published in Herren Elite

Samstag, 26 März 2016 09:03

U 17 Nationalmannschaft auf Siegeskurs

teamGestern konnte sich das Team von Janos Halapi und Werner Stohler im EU Nations CUP in Wien den Gruppensieg sichern. Mit 2 suveränen Erfolgen gegen Polen 14:8 und gegen Dänemark 14:6 hat sich gezeigt, dass die harte Vorbereitung nun Früchte trägt. Das nächste Spiel gegen Malta am 26.3.2016 wird eine noch grössere Herausforderung bedeuten. Hoffen wir auf eine weitere Überraschung durch unsere Nachwuchsspieler.

 

 

Published in U17 NW

Samstag, 27 Februar 2016 23:02

Spiel U17 Tschechien-Schweiz 3:6

Die Mannschaft hat eine solide Leistung gezeigt die mit einem verdienten Sieg endete. Sie konnte den Sieg gegen den gleichen Jahrgang am Jakerson-Memorial- Turnier in Prag 2015 wiederholen.
Im wesentlichen sind es kleinere Fehler, die wir zu bereinigen haben, um die weitere Entwicklung zu gewährleisten.
Die kämpferische Leistung der Mannschaft war gut und der Torwart hielt uns mit einer ausgezeichneten Leistung im Spiel.

Janos Halapi/Headcoach U17

Bild3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Bild2

Published in U20 NW

Dienstag, 10 September 2013 00:00

U15 gewinnt Turnier in Basel

Hintere Reihe (von links nach rechts):
Zoltan Hyc ( Trainer ), Joel Schmuki (Schaffhausen) Maurice Corbach (Schaffhausen), Veit Albers (Tristar), Mauro Calcagno (Kreuzlingen), Emilio Honegger (Kreuzlingen), Samuel Stalder (Kreuzlingen), Yannic Dudler (Kreuzlingen), Paul Doherty (Carouge), Etienne Mauroux (Basel), Peter Haas (Teamleiter)

Vordere Reihe (von links nach rechts):
Alessandro Camponovo (Lugano), Nenad Kojic (Lugano), Tamas Terner (Bissone) , Luka Bajic (Bissone), Boris Dokic (Bissone) , Alexis Richina (Lugano), Igor Kusar (Carouge), Arthur Bottaccio (Carouge), Matyas Domokos (Basel)

Am Samstag, 31. August 2013, nahm die U15-Nationalauswahl am internationalen Jugendturnier in Basel teil. Alle der 16 eingeladenen Spieler folgten dem Aufgebot, zusätzlich standen noch drei von vier Reservespielern mit ihren Clubteams im Einsatz. Somit bot sich 19 Nachwuchsspielern die Gelegenheit, sich in sechs Spielen mit ihren Alterskollegen zu messen.


Die U15-Nationalmannschaft gewann alle Begegnungen überlegen und mit folgenden Resultaten:

Nati U15 - SV Halle U15           29-0
Mulhouse - Nati U15                4-19
Basel U15 - U15 Nati               3-19
Schaffhausen U15 - U15 Nati   3-22
Nati U15 - U15 Carouge           18-5
Das Schweizer U15-Auswahltream dominierte in einem Exhibitionspiel auch die U17-Auswahl von Basel – das Resultat wurde jedoch nicht festgehalten.

Auch individuell brillierten die Spieler der U15-Nationalmannschaft:
Luka Bajic ( Bissone ) wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.
Boris Dokic ( Bissone ) war mit 20 TorenTorschützenkönig des Turniers.
Etienne Mauroux (Basel) wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Vor ihrer Heimreise durften die Spieler noch ein hervorragendes Barbecue geniessen, das vom Basler Gastgeberclub organisiert wurde. Ein herzliches Dankeschön an den Organisator und an alle Eltern, welche den Transport der Spieler zum Turnier unterstützten!

Published in U 15 NW