Samstag, 26 August 2017 15:14

Modus NLB 2017/2018

Vorrunde:   # NLB      
    1 Team NLB 1     Modus : Hin- und Rückrunde
    2 Team NLB 2       
    3 Team NLB 3      
    4 Team NLB 4      
    5 Team NLB 5      
    6 Team NLB 6      
    7 Team NLB 7      
    8 Team NLB 8      
    9 Team NLB 9      
    10 Team NLB 10      
             
             
             
Play Out    Falls keine Mannschaft der RL bereit ist nächstes Jahr aufzusteigen wird kein Playout gespielt.
 Falls nur eine Mannschaft aufsteigen will aus Ost/Nord/ West spielt diese gegen den letzten der NLB
             
    Home  Away    
    PO 1 10° Team NLB 1 RL West    
    PO 2 1° RL Ost 1 RL West    
    PO 3 1° RL Ost 10° Team NLB    
             
Schlussrang Play Out # Final Playout     Sieger des Turniers steigt in die NLB auf
    1 NLB      
    2 RL      
    3 RL      
Published in Spielbetrieb

Donnerstag, 15 August 2013 00:00

Back to the roots

(Foto: Armin Besmer)

Wer schon länger zur Wasserballfamilie gehört oder sich für den härtesten Mannschaftssportart interessiert, erinnert sich vielleicht noch an die Zeiten, in welcher die Meisterschaft der beiden höchsten Spielklassen in den Nationalligen A und B ausgetragen wurden. Ab nächster Saison kehrt Swiss Waterpolo wieder zu den ursprünglichen Bezeichnungen zurück – die „National“- und „Promotion“-League werden wieder der Vergangenheit angehören.

Mit der Ligareform 2003 wechselte die Schweizer Fussballverband den Namen seiner höchsten Liga von „Nationalliga A“ zu „Super League“, vier Jahre später folgten der Schweizerische Eishockeyverband und nannte seine NLA neu „National League A“. Die Anglikalisierung des Schweizer Sports ging in den beiden grössten Publikumssportarten noch weiter – der Eishockeyverband heisst heute offiziell „Swiss Ice Hockey Association“, der Fussballverband tritt im Internet unter football.ch auf.

Dieser Entwicklung folgten auch andere, kleinere und Randsportarten und gaben ihren Ligen – und Verbänden – ebenfalls englische Namen. So auch Swiss Waterpolo, neben Swiss Swimming, Swiss Diving und Swiss Synchro der vierte Teilverband unter dem Dach des Schweizerischen Schwimmverbandes SSCHV, welcher übrigens im Netz unter dem französischen Kürzel fsn.ch (Fédération Suisse de Natation) auftritt.

Im Zuge der neuen Namensgebung wurden auch im Wasserball aus der NLA die „National Waterpolo League“ und aus der NLB die „Promotion Waterpolo League“. Im Volksmund blieben jedoch die (eindeutigen) Begriffe NLA und NLB bestehen – und auch die Medien verwendeten oft nach wie vor die traditionellen und klaren Bezeichnungen für die beiden höchsten Spielklassen.

Diese Tatsachen bewegen Swiss Waterpolo nun zu einem Schritt zurück in die Zukunft: ab der Saison 2013/14 wird die höchste Liga wieder die Bezeichnung „Nationalliga A (NLA)“ tragen, die zweithöchste heisst wieder „Nationalliga B (NLB)“ und die Damen, welche bisher in der „Women National Waterpolo League“ spielten, tragen ihre Meisterschaft in der „Nationalliga Damen (NLD)“ aus.

(Donnerstag, 15. August 2013 / wb)

Published in Herren Elite

Meistgelesen

EM Qualifikation: Play Offs

Tickets und Infos zu den entscheidenden Barragespielen der Damen und Herren in Frankr...

Read more

PISTE

PISTE-TESTTAGE 2018 Version française   "Nicht die aktuelle Besten, sondern...

Read more

Auf dem Weg zur Herren U19 EM Quali

 Slowenien, Rumänien und Malta heissen die Gegner der U19 NM in Kranj (SLO) ...

Read more