Testspiel: Uwe Sterzik mit Schweizer Auswahl zu Gast bei Krefeld 72

Written by

Foto: Die SV Krefeld 72 (hier Sascha Vaegs) empfängt am Sonnabend die Schweizer Auswahl im Badezentrum Bockum (Frank Bärendahls).

Erstligist SV Krefeld 72 füllt die zweiwöchige Spielpause in der Meisterschaft mit einem interessanten Testduell: Die in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) zuletzt sechsmal in Folge siegreichen Spieler von der Palmstraße empfangen in einer Freundschaftspartie die Auswahl der Schweiz, die von dem früheren deutschen Bundestrainer und 1989er-Europameister Uwe Sterzik betreut wird. Das Anschwimmen in Badezentrum Bockum zu der vielleicht interessantesten Wasserball-Veranstaltung des Wochenendes im Westen steigt bei freiem Eintritt für die Zuschauer diesmal bereits um 17 Uhr.

Mit dem interessanten Duell gegen die Eidgenossen können die derzeit in guter Form befindlichen Krefelder, die in der B-Gruppe der DWL auf Rang zwei vorgerückt sind, die eine angesichts des guten Laufes derzeit eher unpassende Pause durch das nominelle Pokalwochenende füllen. Trainer Markus Zilken möchte die Partie nutzen, um sein Team auf dem aktuellen Leistungsstand zu halten. So steht am Sonnabend das Freundschaftsspiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft auf dem Programm, die seit Februar 2012 von Uwe Sterzik betreut wird, der im Nachbarland bereits mit mehreren Klubteams nationaler Meister geworden ist

Für Kenner der Szene ist der Name Uwe Sterzik Programm, inbesondere im Westen: Der 48-Jährige kann auf eine lange Wasserball-Karriere bei den Vereinen der Region zurückblicken. Neben unzähligen Bundesliga-Begegnungen beim 1. Offenbacher SC, Duisburger SV 98, SSF Delphin Wuppertal, Düsseldorfer SC und zuletzt beim spanischen Erstligisten CN Martianez auf Teneriffa sowie 346 Länderspielen zwischen 1985 und 1997 kam er 1988, 1992 und 1996 auf drei Olympiateilnahmen und den Gewinn des EM-Titels im Jahre 1989. Später dann wurde er zunächst Trainer der deutschen Auswahl und der Erstligamannschaft des ASC Duisburg. Aber auch die SV Krefeld 72 findet sich in Sterziks Laufbahn wieder: In den frühen 90er Jahren machte er eine Saison lang Station an der Palmstraße als Trainer der damaligen ersten Mannschaft.

Seit Februar 2012 betreut jetzt Sterzik jetzt die nach der B-Europameisterschaft 2009 im heimischen Lugano sichtbar verjüngte Schweizer Auswahl, dieses zuletzt in der EM-Qualifikation. Zuletzt sogar der langjährig erfahrene Trainer unfreiwillig auch außerhalb des Beckens für Schlagzeilen, als er kürzlich nichtsahnend in einem Züricher Café von einem Einsatzkommando der Schweizer Polizei mit Maschinenpistolen in Gewahrsam genommen und durchsucht worden war. Der Krimi löste sich allerdings recht schnell auf: Der frühere deutsche Spitzenwassrballer war aufgrund eines nur recht vage ähnlichen Phantombildes bei der jüngsten Ausgabe der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY" mit einem gesuchten Auftragsmörder verwechselt worden, und ein Gast hatte die Polizei gerufen.

Quelle: waterpolo.de, | Donnerstag 20 Februar 2014 | Wolfgang Philipps

Read 3518 times Last modified on Dienstag, 13 Juni 2017 15:48

Meistgelesen

Strategische Ausrichtung

Vision Swiss Waterpolo Wasserball wird als trendige Team-und Ballsportart, sowohl i...

Read more

U17-Interregionen Turnier

Rückblick auf ein anlassreiches W-E in Lugano

Read more