U17-Team will internationale Erfahrung sammeln

Dienstag, 15 April 2014 00:00
  • font size: decrease font size increase font size
  • Print
  • Email

Vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (18. – 20. April 2014) spielt die Schweizer U17 Auswahl der Herren im tschechischen Brno ein 8-Länderturnier. In den Gruppenspielen trifft die Schweiz dabei auf Schottland, Malta und Dänemark, in der anderen Gruppe messen sich Irland, Österreich, Wales und Gastgeber Tschechische Republik.

Das Ziel von U17-Nationaltrainer Janos Halapi für sein Team, welches sich aus Spielern der Jahrgänge 1997-99 zusammensetzt, ist klar: „Wir wollen internationale Erfahrung sammeln, schauen, wo wir international stehen und die Routinen eines solchen Turniers kennenlernen.“ Das letzte Teilziel formuliert der Nationalcoach auf Grund der Erfahrungen aus der letztjährigen EM-Qualifikation, in welcher die jungen Spieler noch von der Teampräsentation vor dem Spiel und dem Abspielen der Nationalhymne überrascht wurden.

„Für beinahe alle Spieler sind dies die ersten internationalen Spiele, in denen sie zum Einsatz kommen“, begründet Halapi seine tief gehaltene Zielsetzung. Erschwerend kommt dazu, dass einige Spieler wegen der späten Ansage des Turniers nicht verfügbar sind, da sie bereits mit ihren Clubs Trainingslager oder mit ihren Eltern Ferien gebucht haben. So bietet das Turnier auch neuen Nachwuchsspielern die Möglichkeit, sich für die Zukunft für das U17-Team zu empfehlen.

Die U17-Auswahl, welche die Schweizer Nationalliga-B-Meisterschaft bestreitet, hat für Janos Halapi das Potential, sich international zu entwickeln. Was im Hinblick auf die EM-Qualifikation 2015, zu welcher dann nur die Jahrgänge 1998-2000 zugelassen sind, auch gefordert ist.

Das Aufgebot für Brno:
G. Domokos (Basel); N. Krstic (Bissone); A. Bottaccio, I. Kusar (Carouge); V. Albers, M. Calcagno, M. Lindner, J. Möckli, D. Müller, D. Strickner, Y. Dudler (Kreuzlingen); J. Schmuki, Y. Schmuki, M. Corbach (Schaffhausen), S. Mejdi (Zug)
Nationaltrainer: Janos Halapi, Teamchef: Werner Stohler

(Dienstag, 15. April 2014 / wb)

Read 2151 times