Vorschau EM-Quali Georgien (NW Herren)

Freitag, 28 April 2017 08:57
  • font size: decrease font size increase font size
  • Print
  • Email

 Bericht von Teamchef Werner Stohler.

U17 NM 2017 5314
Vor der EM-Qualifikation in Georgien ist vor den EU-Nations in Brno
Ein super Erfolg mit dem 3. Platz an den EU-Nations, den wir sicherlich von unserer U17 erwarten durften, dennoch alles andere als selbstverständlich und hart erkämpft war. Einige Dinge noch einmal aus dem Abschlussbericht von Nic Grass formuliert:
Wir haben den EM-Teilnehmer 2015, Malta an den EU-Nations in Brno 2017 deutlich bezwungen (die EM-Quali und EM findet für die U17 im Wechsel mit der U19 alle zwei Jahre statt).
Wir haben uns zu den EU-Nations (jährlich stattfindend) in Wien von 12 teilnehmenden Nationen von Platz 7 im Jahr 2016 auf Platz 3 im Jahr 2017 verbessern können.
2017 waren wir gegen England an den EU-Nations noch nie in der Geschichte des Schweizer Nachwuchses Herren so nahe dran (nur 5:6 verloren).
Einige Dinge aus der letzten U17-EM-Quali in Malta 2015:
2015, an der EM-Quali in Malta verloren wir mit dem Jahrgang 1998 zweimal deutlich sowohl gegen Malta als auch gegen England. Dennoch gelang uns mit dem Sieg gegen Lettland Historisches (1. Sieg an einer Nachwuchs-Qualifikation).

Welche Ziele haben wir uns an der EM-Quali in Georgien vorgenommen, was ist wohl möglich?
Wiederum gilt es, die Ziele vorsichtig zu formulieren und uns bewusst zu machen, dass vor der EM-Quali, wie schon gesagt, vor den EU-Nations ist. Das Turnier beginnt von vorne. Mit Georgien, das ein unmittelbarer Nachbar von Russland ist, sowohl Gastgeberland und das Heimteam mit allen psychologischen Vorteilen darstellt, wird mit Bestimmtheit ein schwerer Gegner…
Mit Frankreich, das in Europa zu den stärksten Nachwuchsteams zählt…
Mit Zypern, von dem wir kaum etwas wissen, aber sich nahezu Griechenland befindet…
Einzig Tschechien, das wir an den EU-Nations unter ihren Heimbedingungen knapp schlagen konnten, kennen wir aus unserer Gruppe als Team.

Zielformulierungen:
Ich denke, dass unser Minimalziel sein muss, gegen Tschechien zu gewinnen…
Das optimale Ziel sein könnte, gegen Zypern einen zweiten Sieg zu erringen…
Das maximale Ziel wäre ein dritter Sieg gegen Georgien…was gleichbedeutend wäre, mit einer Qualifikation…
Wohl eher unerreichbar wird Frankreich sein…
Wir werden sehen…wir hoffen…und wir wollen möglichst gut spielen...!

Hopp Schwiiiz!

Die Mannschaft wird noch Zuwachs erhalten durch Giljan Alfano, der für die EU-Nations absagen musste. Durch die Absage der EM-Quali von Enrico Scirocco (SC Kreuzlingen) wird ebenfalls ein weiterer Platz frei und somit rücken insgesamt 3 Genfer Spieler nach. Es sind dies: Marko Carrieri, Simon Regalado und Matthieu Marconi. Herzliche Gratulation!
In der Selektion für die EM-Quali konnten wir Yves Herzog (SC Kreuzlingen), der in Brno dabei war nicht mehr berücksichtigen. Wir bedanken uns sowohl bei Enrico als auch bei Yves für ihre Unterstützung und ihre erbrachten Leistungen in Brno. Marko, Simon und Matthieu waren schon im Februar in Tenero dabei und kennen sich im Team bereits gut aus. Um mit der Mannschaft noch einen Feinschliff vorzunehmen, treffen wir uns bereits am Dienstagabend, 9. Mai 2017, 1900 Uhr in Horgen, um noch ein Spiel mit einem Gegner absolvieren zu können, bevor es dann am Mittwochfrüh um 0740 Uhr am Flughafen Kloten in Richtung Tiflis geht. An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzlich bei den Horgenern bedanken, die uns dies ermöglichen.

Es werden uns wiederum, wie in Brno, zahlreiche Fans (Eltern) begleiten und in Tiflis unterstützen. Herzlichen Dank!
So, ich denke es ist genug geschrieben, wir sind guten Mutes!

Herzliche Grüsse

Werner Stohler
Teamchef U17 Herren

Winkel, 26. April 2017

Event:
European Junior Waterpolo Championship 2017
Qualification Tournament
11-14 May 2017 / Tbilisi, Georgia

Read 518 times